ALPEX LIEFERT PRODUKTIONSWERKZEUGE FÜR NEUEN A350

Hersteller der Landeklappen vertrauen auf Qualität aus Tirol

Der A350XWB besteht zu mehr als 50 Prozent aus leichtgewichtigen Carbonfasern. Auch die Landeklappen des neuen Flugzeuges werden aus dem innovativen Composite-Werkstoff gefertigt. ALPEX hat sich seit Jahren auf hochwertige Fertigungsmittel für die Hersteller von Composite-Bauteilen spezialisiert. Deshalb haben auch die Produzenten der Landeklappen des neuen A350 auf die Kompetenz von ALPEX gesetzt.

„Die Entwicklung und Fertigung der gesamten Produktionswerkzeuge und -vorrichtungen für die Produktion der Landeklappen des neuen A350XWB war ein sehr umfangreicher und herausfordernder Auftrag für ALPEX. Insgesamt wurden dabei von uns mehr als 500 unterschiedliche Formen und Vorrichtungen erzeugt“, so Geschäftsführer Thomas Jäger. „Der Kunde wollte einen zentralen Ansprechpartner für das gesammte Tooling der Landeklappen und die Koordination der internationalen Lieferantenkette. Dabei konnten wir mit unserer Erfahrung im Composite-Bereich und unserem bewährten Projektmanagement punkten“, so Jäger weiter.

Der neue A350XWB soll laut Prognosen um bis zu einem Viertel weniger Kerosin verbrauchen als vergleichbare Flugzeuge. Das ist angesichts der steigenden Spritpreise ein wichtiges Argument zumal der Treibstoff rund die Hälfte der Kosten bei Langstreckenflügen ausmacht. Seine Wirtschaftlichkeit macht den neuen Airbus also für die Fluglinien besonders interessant. Dies zeigt auch die international große Nachfrage nach dem A350 – rund 600 Maschinen wurden bereits bestellt.